Bulderner See – Treffen von Politik und Nutzern

20.12.2015
Es soll ein Konzept zur Aufwertung der Aufenthaltsqualität und des Naherholungswertes des Bulderner Sees erarbeitet werden. Etwa 40 bis 50 Personen trafen sich erstmals am 14. Dezember 2015 in der Erich-Kästner-Schule zu einer „Akteursrunde“.
 
Die Dülmener Politik/Verwaltung und das Landschaftsarchitekturbüro Hoff aus Essen erfuhren Details über Art und Umfang der Nutzung des Geländes. Aufmerksame Beobachter konnten dabei schnell heraushören, dass es im Kern allerdings nur ganz wenige Gruppierungen gibt, die ihre Aktivitäten auch handfest untermauern können. Dazu gehört von Anbeginn die Sportfischergemeinschaft Bulderner See mit ihren 6 Mitgliedsvereinen.
 
Der Bulderner See hat sich über Jahrzehnte zu einem recht naturbelassenen Kleinod entwickelt. Es ist der stillen Erholung gewidmet.
Für jegliches neues Konzept muss nach Meinung der Sportfischergemeinschaft eine Verbesserung für den See und dann auch eine Verbesserung des Erholungswertes nachgewiesen werden.

AG Fließgewässer unterwegs

06.12.2015

Die Arbeitsgemeinschaft Fließgewässer des ASV Dulmania hat im Frühjahr 2015 ihre Arbeit aufgenommen. Bei einer Begehung sahen sich die Mitglieder auf dem Gebiet der Gemeinde Haltern am See einen bereits durchgeführten Umbau an. Statt eines Staues wurde dort eine Sohlgleite eingerichtet. Um Fischen auch den Aufstieg im Gewässer zu ermöglichen, sollte das Gefälle flach ausgeführt sein (Sohlneigung 1 : 20 bzw. flacher).

 

Neue Sohlgleite unterhalb Zusammenfluss Heubach (Halterner Mühlenbach) und Umflut auf dem Gebiet des Kreises Recklinghausen:

 

Uferschäden am Wettebach nahe der Hausdülmener Teichsmühle:

 

Der Neuträßer Graben fließt direkt unterhalb der Hausdülmener Teichsmühle in den Heubach - starke Veralgung direkt am dortigen Bestand der Gelben Teichrose (geschützt):